#vtfds

Ermessensspielraum im Stiftungsvermögen

Außenschalte mit Julian Schwalm (Schilling, Zutt, Anschütz)

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

vtfds - Virtueller Tag für das Stiftungsvermögen#vtfds +++ Ermessensspielraum für Stiftungsgremien beim Stiftungsvermögen +++ 7 Minuten +++ ausgestrahlt am 12.6.2024

vtfds - Virtueller Tag für das Stiftungsvermögen#vtfds +++ Ermessensspielraum für Stiftungsgremien beim Stiftungsvermögen +++ 7 Minuten +++ ausgestrahlt am 12.6.2024

Premiere feierte die Außenschalte beim Virtuellen Tag für das Stiftungsvermögen. Mit Julian Schwalm, Stiftungsexperte bei Schilling, Zutt, Anschütz, ging es begleitet von einer Over-Shoulder-Kamera vom Studio durch die Studiokatakomben auf einem kurzen Fußweg nach draußen. Außerhalb des Studios stand ein Sofa bereit, um im Tete à Tete über ein wichtiges Thema aus Sicht der Stiftungsgremien zu sprechen: Den Ermessensspielraum.

Teilen Sie diesen Artikel!

Wie entsteht im Stiftungsvermögen Ermessensspielraum für die Stiftungshandelnden?

Die Fragen, die hier im Raum stehen, ergeben sich unmittelbar. Wie entsteht Ermessensspielraum? Wie wird der Ermessensspielraum definiert? Und wie wird der Ermessensspielraum maximal für die Stiftungshandelnden? Dazu bringt Julian Schwalm in der Außenschalte die wichtigsten Punkte mit und erörtert, warum das Kennen des eigenen Ermessensspielraums aus Stiftungssicht überhaupt so wichtig ist. Dabei ist Ermessensspielraum eben selten etwas, was sich direkt regeln lässt, vielmehr ist es gute gelebte Praxis, die sich hier ihren Weg bahnt.

Ermessensspielraum = Handlungsspielraum?

Ermessensspielraum im Stiftungsvermögen ergibt sich vielerorts genau dort, wo eine nicht kleine Anzahl von Stiftungen noch „hin muss“. Denn je professioneller der Aufsatz im bzw. für das Stiftungsvermögen ist, desto maximaler wird der Ermessensspielraum, aus dem sich dann auch Handlungsspielraum ableitet. Damit die Dinge hier aber in Bewegung kommen, ist professionelleres Stiftungshandeln unabdingbar, es ist Voraussetzung dafür, dass eben jene Spielräume entstehen und dann in der Folge auch bestehen bleiben. Umso wichtiger wird dies in einer Welt, in der sich parallel disruptive Entwicklungen ereignen, die auch vor Entscheidungen im Stiftungsvermögen nicht Halt machen werden. Julian Schwalm kennt die Zusammenhänge.

Protagonisten

Julian Schwalm, Schilling, Zutt, Anschütz
Tobias Karow, Moderation

Stab
Regie: Frank Seifert
Kamera: Leo Dorer & Joshua Gebhart
Remote-Kameras: Sebastian Jäger
Ton: Tonino Fantauzzo & Noah Donde
Titlings: Katharina Hildenbrand
Recording: Felix Beuth
Grafik: Sascha Klein
Streaming: Cedric Jankowski & Lukas Götz
Postpro: Kay Schrödelsecker
Stylistin: Mareike Funk
Disposition: Katrina Cebatko
Gäste-Service: Livia Vollmer
Aufnahmeleitung: Francesco Barbera
Produktionsleitung: Andreas Etzold
Produktion: RNF GmbH Heidelberg
Produzent: Tobias Karow

Eine Sendung von

S-TV

Melden Sie sich zu unserem Newsletter POST an.

Das dürfte Sie auch interessieren