#vtfds

Elevator Pitch #2

Drei stiftungsgeeignete Fonds à drei Minuten (plus ein WunschPitch)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um die stiftungsindividuellen Ziele in der Kapitalanlage umzusetzen, sind Fonds für weitere Teile der deutschen Stiftungen ein probates Werkzeug. Dass ein Fonds, der aus Sicht einer Stiftung für deren Erfordernisse stiftungsgeeignet ist, nicht zwingend ‚Stiftung‘ im Namen tragen muss, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Elevator Pitch Nummer 2 im Rahmen des 3. Virtuellen Tags für das Stiftungsvermögen stellt vier weitere Fondskonzepte vor.

UI – Cape Credit Fund

Wiederum drei Fonds, die für Stiftungsportfolien eine Bereicherung darstellen könnten, wurden in drei Minuten vorgestellt, ergänzt um einen WunschPitch von #vtfds-Initiator Tobias Karow. Der erste Fonds im zweiten Elevator Pitch war der UI – Cape Credit Fund, ein reiner Anleihefonds, dessen Ziel es ist, eine Rendite von 200 Basispunkten oberhalb des Euribor zu erreichen. Den Fonds gibt es in einer ausschüttenden und einer thesaurierenden Variante. Fondsmanager Luca Orlando wusste zu berichten, wie anspruchsvoll das Umfeld an den Kapitalmärkten für Anleger in Anleihen derzeit ist – und vermutlich erst einmal auch bleiben wird. Entsprechend braucht es hochhandwerkliche Lösungen für eben jenes wichtige Investmentsegment für Stiftungen, wie der Cape Credit Fund eine solche darstellt.

CANDRIAM Bonds Convertible Defensive

Fonds Nummer 2 ist der CANDRIAM Bonds Convertible Defensive, den Tanja Bender vorstellte. Dieser Fonds, das sagt auch schon der Name, befasst sich mit dem aus Stiftungssicht noch in vielen Portfolien unterrepräsentierten Segment der Wandelanleihen. Zudem verbindet der Fonds das Investment hier mit einem nachhaltigen Selektionsprozess, den Tanja Bender ausführlich beschrieb und bei dem CANDRIAM eine sehr große Expertise unterstellt werden darf. Spannend an dem Fonds ist sicherlich dessen Profil, denn Stiftungen würden ein solches Investment der Anleihequote zuschreiben, gleichzeitig aber aktienähnliche Renditen vereinnahmen können. So Stiftungen nach Akzenten für die Weiterentwicklung ihres Fondsportfolios auf der Suche sind, könnte dies eine sein.

Mischfondskonzepte haben noch nicht ausgedient

Mit Fonds Nummer 3 ist ein Fondsprodukt aus dem Haus des Deutschen Stiftungszentrums im Elevator Pitch Nummer 2 dabei. Es handelt sich dabei um einen Mischfonds, den Sandra Hufendiek in drei Minuten präsentierte und letztlich auf den Punkt brachte, dass zeitgemäß ausgerichtete Mischfondskonzepte noch nicht ausgedient haben, eher im Gegenteil. Es braucht ja die Basisbausteine im Fondsportfolio einer Stiftung, die ordentliche Erträge als Ausgangspunkt für die Liquiditätsplanung einer Stiftung liefern. Sandra Hufendiek nannte hier die Zahl von knapp 2% Ausschüttung, die zuletzt an die Anteilseigener des Fonds ausgekehrt wurde, und natürlich investieren Stiftungen hier allein unter ihresgleichen.

Comgest Growth Europe

Der vierte und letzte Fonds, der im zweiten Elevator Pitch präsentiert wird, ist ein Aktienfonds, der als ‚pure play‘-Aktienfonds insofern als stiftungsgeeigneter Aktienbaustein durchgeht, weil er einfach in Summe praktisch durchweg liefert. Die Performance ist über lange Jahre hinweg über jeden Zweifel erhaben, Drawdowns werden rasch wieder ausgebügelt, die Investments in Unternehmen mit Qualitätswachstum zahlt sich langfristig einfach aus. Dazu gibt’s für den Fonds neben dem ‚Thesaurierer‘ auch eine ausschüttende Tranche, bei der 4% fix ausgekehrt werden. Was das genau heißt, Qualitätswachstum, und was zum Comgest Growth Europe noch aus Stiftungssicht zu wissen gibt, dazu ist Thorben Pollitaras, Comgest Deutschland-Geschäftsführer im #vtfds-WunschPitch mit dabei.

Teilnehmer des Elevator Pitch
Katrin Tönshoff, Moderatorin
Tobias M. Karow, Moderator
Luca Orlando, Cape Capital
Tanja Bender, CANDRIAM
Sandra Hufendiek, Deutsches Stiftungszentrum
Thorben Pollitaras, Comgest Deutschland

Realisation
Jacqueline Gach, Regie
Marcus Brückner, Regie
Julia Vetter, Kamera
Christine Lüghausen, Kamera
Jörg Birkelbach, Produzent
Idee & Konzept, Tobias Karow

3. Virtueller Tag für das Stiftungsermögen

#vtfds 2022
Zurück zur Mediathek